Planschbecken und Pools schnell und restlos entleeren – Tipps und Lösungen

Heutzutage verfügen fast alle modernen Planschbecken und Pools über ein oder mehrere Ablassventile, die es ermöglichen, das Wasser aus dem Inneren des Beckens ins Freie abzulassen. Diese Spezialventile befinden sich in der Regel irgendwo auf der äußeren Seite in ungefährer Bodennähe.

Jedoch gibt es auch einige Pool-Modelle, die nicht mit so einem Ventil ausgestattet sind. Vor allem kleinere bis mittelgroße Aufblaspools und Kinderplanschbecken müssen oft mühsam per Hand leergeschöpft werden.

Oftmals muss man sich als Besitzer eines solchen Pool-Modells etwas einfallen lassen, um die häufigen Wasserwechsel im Sommer schnell und einfach durchführen zu können.

In diesem Artikel möchten wir einige einfache Lösungen vorstellen, wie man bei Planschbecken ohne Ablassventil mit einfachen und günstigen Mitteln das Wasser schnell und restlos aus dem Becken heraus befördern kann…

Einfache Möglichkeiten und das Wasser restlos aus dem Becken zu bekommen

Viele werden diese Situation kennen: Man hat sich spontan dazu entschlossen, sich einen kleinen Pool für den Garten zu gönnen. Der Pool ist gekauft, wurde mühsam aufgebaut, mit Wasser befüllt und steht – so weit so gut.

Bereits nach einigen Tagen hat sich das Wasser jedoch etwas verfärbt. Es liegen Fliegen, Schmutz und Blätter im und auf dem Wasser. Folglich muss das Wasser abgelassen werden – aber wie (ohne Ventil) und wohin?

Die meisten Menschen werden in solch einer Situation sicher versuchen, das Becken mit Bechern, Töpfen oder Eimern leerzuschöpfen. Bei einem Fassungsvolumen von mehreren hundert Litern Wasser kann sich dies jedoch als eine Heidenarbeit mit hohem Verschmutzungsrisiko der Wohnung herausstellen (wenn der Abtransport z.B. quer durch die Wohnung erfolgt), die selbst wenn sie von mehreren Menschen ausgeführt wird locker mehrere Stunden dauern kann 🙁

Diese Arbeit muss man sich nicht machen. Es gibt nämlich eine sehr einfache Möglichkeit, dass Poolbecken binnen kürzester Zeit restlos zu entleeren. Dazu muss man wie folgt vorgehen:

Möglichkeit 1.)  Wasser ablassen mit einem gewöhnlichen Schlauch

Um das Wasser schnell und ohne viel Mühe aus dem Poolbecken zu bekommen, muss man sich zunächst einen ca. 2,0 cm dicken Kunststoffschlauch (z.B. einen Aquarium-Schlauch*) besorgen.

Die Länge des Schlauchs sollte danach ausgelegt sein, wohin das Wasser abtransportiert werden soll. Wenn das Wasser z.B. einfach neben das Planschbecken aufs Gras laufen soll, dann kann der Schlauch 1-2 Meter lang sein. Wenn das Wasser hingegen über mehrere Meter in einen Abfluss verfrachtet werden soll, dann muss der Schlauch auch dem entsprechend lang sein.

Wenn der passende Schlauch verfügbar ist, wird er mit einem Ende (über den Beckenrand) in das befüllte Planschbecken gehängt und dort befestigt (den Schlauch jedoch nicht bis ganz zum Beckenboden führen). Das andere Schlauchende wird anschließend auf dem Boden liegend bis zum gewünschten Wasserablauf gezogen.

Nun wird das Wasser über das Schlauchende am Wasserablauf mit dem Mund kurz kräftig angesaugt, bis es von alleine durch den Schlauch strömt. Wenn alles geklappt hat und das Wasser läuft, sollte man wieder zum Becken laufen und das andere Schlauchende knapp unter die Wasseroberfläche halten (und dabei mit dem sinkenden Pegel mitgehen).

Das Wasser wird nun – wegen des im Schlauch vorherrschenden Unterdrucks – solange durch den Schlauch fließen, bis der Wasserspiegel ungefähr die gleiche Stufe/Höhe erreicht hat wie das andere Schlauchende, das am Wasserablauf liegt.

=> Wenn der Pool auf dem Boden steht bedeutet das, dass Wasser in der Regel nicht komplett aus dem Becken abgelassen werden kann. Es verbleibt etwas Restwasser am Boden.

=> Wenn der Pool auf einem höhergelegenen Podest steht oder auf einer höhergelegenen Gartenebene, dann kann das Wasser mit Hilfe des Schlauchs restlos abgepumpt werden.

Möglichkeit 2.)  Wasser ablassen mit einer Schüttelpumpe / Schlauchpumpe

Wer sich davor ekelt, das Wasser wie bei Möglichkeit 1. beschrieben mit dem Mund über einen gewöhnlichen Schlauch anzusaugen (manchmal bekommt man beim Ansaugen etwas Wasser in den Mund), der kann sich einer sog. Schüttelpumpe* (auch „Schlauchpumpe“ genannt) bedienen.

Diese speziellen Schlauchvorrichtungen besitzen an einem Ende (das Ende, das unter Wasser getaucht wird) eine integrierte Pumpvorrichtung, mit der das Wasser schnell und einfach angesagt werden kann.

Dabei wird das Schlauchende, das sich im Becken befindet einige Male (unter Wasser) mit der Hand nach oben und unten bewegt, bis sich im Schlauchinneren ein konstanter und durchgängiger Wasserfluss gebildet hat.

Das Wasserfluss-Prinzip funktioniert jedoch wie bei Möglichkeit 1. beschrieben: Das Wasser fließt nur solange weiter, wenn der Wasserspiegel sich oberhalb des Abflusses befindet.

Möglichkeit 3.)  Wasser durch Eindrücken des Beckenrandes ablassen

All diejenigen die ihren Pool nicht mit Eimern ausleeren möchten und auch keinen Schlauch zur Hand haben, können versuchen das Wasser durch leichtes Eindrücken des Beckenrandes abzulassen.

Hierzu drückt man einfach von außen gegen die obere Poolwand (sofern dies möglich ist und die Wand einknickt/nachgibt). Die Poolwand wird dabei so lange zur Mitte und nach unten hin gedrückt, bis der obere Poolrand unter den Wasserspiegel sinkt und das Wasser aus dem Pool auszulaufen beginnt. Man sollte bei dieser Methode jedoch behutsam vorgehen und aufpassen, dass man die Poolhaut nicht beschädigt.

Auch bei dieser Methode kann das Wasser jedoch nur bis zu einer bestimmten Stufe herabgelassen werden. In der Regel verbleibt auch hier ein kleiner Rest an Wasser im Pool, der mit einem Behälter ausgeschöpft werden muss.

Möglichkeit 4.)  Wasser mit einer Tauchpumpe entleeren

Im Internet und im Baumarkt kann man spezielle „Tauchpumpen“ kaufen, die mit Hilfe von Strom und einem Schlauch das Wasser fast restlos aus dem Becken ausschöpfen können.

Diese relativ kostengünstigen Wasserpumpen (schon ab ca. 15-20 Euro im Handel erhältlich) werden vollständig bis zum Boden des Beckens herabgelassen. Sobald diese mit einer Stromquelle verbunden sind und der Einschalter betätigt wird, beginnen sie komplett selbstständig das Wasser aus dem Becken zu pumpen. Das Wasser wird dabei über einen speziellen Schlauch ins Freie befördert.

Der große Vorteil dieser Geräte und dieser Wasser-Ablassmethode ist, dass das Wasser schnell und restlos aus dem Becken gepumpt werden kann. Die Pumpen saugen das Wasser i.d.R. bis zu einer Restmenge von ca. 5mm restlos ab.

Hier finden Sie z.B. einige gute und günstige Tauchpumpen*:

Marine-Tauchpumpe 1000GPH 12 V DC

Marine-Tauchpumpe 1000GPH 12 V DC
  • Ihr Profi für Heim- und Haus.
  • Audio- HiFi und Elektronik vom feinsten.
Zum Angebot *29,37 € 30,67 €

GARDENA Classic Tauchpumpe 6000 01777-20

GARDENA Classic Tauchpumpe 6000 01777-20
  • ein verschleißarmes Pumpenlaufwerk sowie eine robustes Gehäuse garantieren eine lange Lebensdauer
  • für eine komfortable Handhabung sorgt ein variabel einstellbarer Schwimmerschalter
  • der Motor wird durch einen Thermoschutzschalter vor Überlastung geschützt
Zum Angebot *54,00 € 56,89 €

Reich Tauchpumpe EASY 14 l/min

Reich Tauchpumpe EASY 14 l/min
  • Durchlauf: 14 l/min / Druck: 0,5 bar
  • Spannung: 12 V / Verbrauch: 10-18 Watt
  • Gehäusemaße: ø 43 mm, Länge 88 mm / + Auslass: ø 10 mm, Länge 25 mm
Zum Angebot *19,90 €
Zuletzt aktualisiert am: 22.07.2017 um 20:26 Uhr.

Fazit

Der Wasserwechsel bei größeren Pools und Planschbecken muss nicht immer mit großer Mühe und Lauferei verbunden sein. Mit einigen einfachen Techniken und günstigen Mitteln lässt sich das Wasser oft schnell und mühelos aus dem Becken herausschöpfen.

 

Teile diesen Beitrag: